Zurück zur Startseite
kleine Schriftmittlere Schriftgroße Schrift
- Wir über uns-- Presse

Pressemeldung

20.06.2011

Keine Gefahr durch Ehec im Hanauer Trinkwasser

"Dass sich Hanauer Verbraucherinnen und Verbraucher durch das von den Stadtwerken geförderte Trinkwasser mit dem Ehec-Erreger infizieren können, ist nahezu ausgeschlossen". Darauf weist Dr. Clemens Boecker, Geschäftsführer der Stadtwerke Hanau (SWH), ausdrücklich hin.

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt wird das Hanauer Trinkwasser entsprechend der Trinkwasserverordnung "ständig und streng überwacht", versichert Dr. Boecker. Bakteriologische Untersuchungen finden mindestens einmal pro Woche statt.

Schon seit Jahrzehnten wird das Trinkwasser mittels Indikatortests auf Escherichia coli (E. coli) regelmäßig untersucht. Da der Ehec-Erreger (Enterohämorrhagische Escherichia coli) vom Grunde her ein E.coli ist, wird dieser nach Auskunft der Prüflabore auch "durch den etablierten Indikatortest erkannt und angezeigt", so Dr. Boecker.

Die Trinkwasserverordnung verbietet jegliche Form und Dosis von E.coli im Trinkwasser. Das Hanauer Trinkwasser wird außerdem vor Verlassen der Wasserwerke desinfiziert, "womit E.coli und der gefährliche Ehec-Erreger vom Typ O104 vernichtet werden".

Startseite Sitemap Impressum
Logo Druckversion